Freitag, 11. Dezember 2015

Jahreszeitenwechsel [Schreibzeit]

Hallo Ihr Lieben!

Nach langer Blogabstinenz melde ich mich auch mal wieder. Viel war hier in meiner Welt 1.0 los und es ist immer noch hektisch. Vielleicht kommt ja mit dem Weihnachtsurlaub endlich mehr Ruhe rein, das wünsche ich mir sehr.

Weihnachten......

Mir kommt es so vor als hätte ich neulich erst die letzten Bilder vom Sommer gepostet, blühende Passionsblumen, Farn und ein Foto, das mich an einen tollen Abend auf der Dachterrasse erinnert.... Nun ist der Herbst ja eigentlich schon vorbei und die Vorweihnachtszeit ist da (ein Wahnsinn, wie schnell das wieder ging) und mit ihr widme ich mich der Schreibzeit, die eigentlich vom September ist.... aber mir war da noch nicht nach Herbst und nicht nach Schreibzeit... Naja, jetzt aber :)

Bine von 'was eigenes' hat in ihrer Schreibzeit vom September gefragt, welches unsere Lieblings-Jahreszeit ist und warum. Meine erste Antwort darauf im Kopf war: alle.... Der zweite Gedanke dann: naja, aber eigentlich die Zeiten zwischen den Jahreszeiten....

Okay, ich versuch's mal zu erklären: Ich mag den Wandel. Den Wandel zwischen Winter und Frühling, wenn man die Macht des Erwachens schon überall in der Natur spürt, riecht und ahnt, ohne es schon wirklich zu sehen.

okay, der RICHTIGE Winter hat auch was (aber meist ist er ja nur kalt und grau)

Der Winter existiert nur noch als Maske, in Wirklichkeit hat der Frühling schon das Ruder übernommen und bereitet unsichtbar schon alles für den großen Auftritt vor.


Die ersten Frühlingsanzeichen...
Dieses Gefühl: jetzt ist er endlich vorbei!! Und wie auf Kommando erwacht kurz darauf alles zum Leben, Schneeglöckchen und Krokusse brechen durch und alles wirkt plötzlich weniger grau und hart.

... ich liebe es, wenn sich überall das erste Wachstum zeigt....
Selbst wenn doch noch Schnee fallen sollte, oder die Nächte noch besonders kalt werden, ich weiß, das ist nur das letzte Aufbäumen des Winters, der den Kampf aber schon lange verloren hat....


Der Winter versuchts noch mal, hat aber gegen den Frühling keine Chance!!

Dann der Wechsel vom Frühling zum Sommer, der schleichend kommt in Form von Apfelblüte und Co. und man stellt auf einmal fest: ich brauche keine Jacke mehr, die Sonne wärmt schon so richtig und man riecht mal wieder den Wandel. Nicht so extrem, wie vom Winter zum Frühling, aber doch spürbar.


noch Frühling, aber fast schon Sommer, der Spätfrühling oder Frühsommer, meine liebste Zeit

Der Frühsommer ist mir übrigens die absolut liebste Zeit. Dieses Jahr fühlte ich mich betrogen, der Frühling war lange kalt, und auch der Frühsommer war zu kalt und dunkel dieses Jahr. Man wollte sich doch glatt noch Wollmützen stricken, wenn man die Jahre davor schon längst das erst T-Shirt anhatte. Und dann, von jetzt auf gleich: heiß.... Das war Betrug! Ich liebe diese Frühsommertage sooooo sehr, T-Shirts tragen, ohne zu frieren oder zu schwitzen. Denn ich hasse Hitze!!! Daher ist der wirkliche Sommer auch nix für mich. Dann findet man mich indoor im kühlsten Teil unseres Hauses (nicht der Keller, sondern das Eßzimmer ;) ). Dann komme ich erst am Abend hervor, wenn es wieder erträglich wird. Sorry an alle Sommerfans: ist nicht meins... meine Wohlfühltemperatur geht von 22-25 Grad und dabei ist 25 schon ausreichend heiß...... im Winter kann man wenigstens was anziehen, notfalls in Schichten, aber irgendwann ist es im Sommer vorbei mit ausziehen (ohne die Umwelt zu schockieren). Da hört bei mir leider der Spaß auf. Trösten kann mich dann nur der Grillabend mit meiner Familie :).


na gut... so eine Sommerwiese ist schon toll!! :)

und meine Lieblinge, die Schmetterlinge sind im Sommer auch mit an Bord, ein Sommerpluspunkt!!

Und dann kommt der Herbst mit all seinen Farben!



so bunt mag ich den Herbst, nur ist er ja gerne sehr grau und nass...

Kürbissuppe, Waffeln, Eintöpfe, Flammkuchen, Federweißer... alles Dinge, die ich am Herbst liebe (die Liebe zum Herbst geht bei mir durch den Magen...). Das nasse Wetter, was hier ja meist herrscht, kann mir dabei gestohlen bleiben. Aber wenn es draußen immer ungemütlicher wird, macht man es sich drinnen gemütlich- auf dem Sofa unter der Kuscheldecke mit der Lieblingsserie (Breaking Bad haben wir leider schon durch, jetzt suchen wir eine neue Sucht-Serie ;)) oder mit einem guten Buch.


Und nun ist die Vorweihnachtszeit gekommen. Was eigentlich besinnlich und schön sein soll, ist für mich und für viele andere zur hektischsten Zeit des Jahres geworden..... Alles noch schnell vor Weihnachten fertig machen. Das ist auf der Arbeit so und auch überall sonst.
Zeit ist irgendwie (bei uns zumindest in diesem Jahr) so richtig auf der Strecke geblieben, und damit auch meine Hobbies, wie das Bloggen.
Das ich diese Zeilen hier schreibe, ist schon  Luxus. Zeit ist ein Luxus, und dabei sollte man gerade im Winter mal einen Gang runterschalten. Das macht die Natur wunderschön vor. Die geht nämlich schlafen.... und was machen wir?? Rumhetzen.
Dabei liebe ich die Vorweihnachtszeit. Ich hoffe auf eine besinnlichere Adventszeit nächstes Jahr. Und freue mich auf das Weihnachtsfest mit meiner Familie. Und danach auf Silvester mit unseren Freunden. Silvester liebe ich auch, dann ist noch alles frisch und man macht Pläne für das Jahr und freut sich drauf. 2015 war nicht so dolle, ich hoffe auf 2016. Und dann beginnt der Lauf des Jahres und der Jahreszeiten wieder von Neuem. Ich freu mich drauf!


Ich wünsche Euch eine besinnliche Adventszeit! Nehmt Euch Zeit für die schönen Dinge, die Zeit vergeht zu schnell, genießt sie!!

Eure Christiane!