Samstag, 29. Juni 2013

Auf auf ins Eigenheim...

Alles ist im Wandel, im steten Fluß.
Drum kommt es, wie es kommen muss:
Ein neues Heim wird nun gesucht,
es wird geguckt und viel geflucht.
Doch ein Gedanke, der ist wunderbar:
Zusammen schaffen wir´s, das ist doch klar!



Hallihallo!


Hier wird es demnächst etwas stiller (naja, so viel war hier im Moment ja eh nicht los...). Das hat folgenden Grund: Wir suchen ein Haus!!

Bislang haben wir in einem schnuckeligen Einfamilienhaus zur Miete gewohnt. Es ergaben sich nun diverse unerwartete Umstände, dass wir uns überlegt haben, ob wir es nicht doch wagen sollten, mal die eigenen vier Wände ins Auge zu fassen. 

Nun sind wir die letzten Tagen von Hüh nach Hott gelaufen, diverse Termine und Telefonate wahrgenommen bzw. geführt und siehe da... die Finanzierung steht! Nun fehlt nur noch das Eigenheim. Daher verbringe ich meine Zeit am Compi im Moment nur noch bei Immowelt und Co. und beschäftige mich recht selten mit dem Blog. 
Ich hoffe aber, dass wir beizeiten was finden und hoffe auf reges Daumendrücken (dafür schonmal Dank im Voraus)! Ich werde mich bemühen, mich hier hin und wieder mal blicken zu lassen. Es fangen ja auch bald die Ferien an, bis dahin ist noch viel zu tun. Mein absoluter Wunsch wäre es ja, Weihnachten bereits im eigenen Heim zu verbringen, mal schauen.....


Bis dahin, verzeiht es mir, dass hier eventuell nur sporadisch gepostet wird. Wer weiß, vielleicht hat unser neues Zuhause ja auch einen kleinen Raum für mich und meine Nähmaschine (und den ganzen anderen Hobbykram), dann gibts wieder öfter was Genähtes. Bislang hat meine Nähmaschine nur ab und an mal Platz auf unserem Esstisch gehabt, und das dauernde "auf- und wegräumen müssen" war mehr als lästig.... (und was gemalt hab ich auch schon ewig nicht mehr...kein Platz, aber das hat ja vielleicht bald ein Ende...)


Bis denn,

Euer (im Moment etwas gestresstes) Känguru :-)

Freitag, 21. Juni 2013

[Lesenswertes] Luisa, Ilan und der Mut

Mehr lesen will das Känguru,
doch kommt es selten nur dazu.
Doch's hat ein Kinderbuch entdeckt,
da war die Leselust geweckt
Es geht um Freundschaft und um Mut,
die Kinder wir alle finden's richtig gut.


Hallöchen!
 

Ich hatte ja vor, mal wieder mehr zu lesen und auch hin und wieder ein lesenswertes Buch vorzustellen. Da passt es gut, dass vor kurzem ein wunderbares Buch bei uns "hereingeflattert" kam.
Und zwar:



Luisa, Ilan und der Mut
 
von Suzanne Cohen und Annalena Hunke




Es ist eine zauberhafte Geschichte für Kinder ab 4 Jahren, und natürlich musste ich es sofort meinen Kindern vorlesen.


Und damit ihr auch wißt, wovon das Buch handelt, gibt es hier direkt mal Klappentextalarm:


Was bedeutet es eigentlich, mutig zu sein?
Ist es mutig, ins kalte, tiefe Wasser zu springen?
Für Luisa aus Ostfriesland gibt es nichts Mutigeres.

Als sie eines Nachts von einem hellen Lichtblitz aus ihren Träumen gerissen wird, steht plötzlich ein Fuchs in ihrem Zimmer: "Ich bin Ilan, ein Sternenreisender und habe schon oft vom Mut der Helden gehört. Aber ich weiß nicht, was das ist - Mut. Magst du mir auf meiner Suche helfen?"

Gemeinsam begeben  sich Ilan und Luisa auf eine abenteuerliche Reise, die sie bis in die Tiefen der fantastischen Meereswelt entführt. Versteckt sich das Geheimnis des Mutes vielleicht in einer Schatztruhe am Meeresgrund?



Die Suche von Ilan und Luisa ist für kleine und große Kinder (und auch für Erwachsene) wunderschön und fesselnd geschrieben. Durch die ebenfalls wunderschönen und sehr liebevoll gezeichneten Illustrationen wird man mit auf Luisas und Ilans spannende Reise genommen.


Meine Kinder haben mit Begeisterung die liebevollen Kleinigkeiten in den Illustrationen entdeckt und die Bilder immer wieder angeschaut. Es gingen anschließend wilde Diskussionen los, was die schlimmste Angst sei und wie man mutig genug ist, sie zu überwinden. Wir haben dann gemeinsam überlegt, wann man im Alltag Mut beweisen muss und wann man schon einmal seine Angst überwunden hat.

Das ist auch ein Grund, warum ich das Buch auch für Erwachsene geeignet finde. Kennen wir nicht auch alle das Gefühl, wenn man seine Angst überwinden will und Mut beweisen muss? Das ist nicht nur ein Kinderthema. Zudem ist die Sprache von Suzanne Cohen ganz wunderbar. Ich zitiere mal meine Lieblingsstelle:


 "Mit dem Mut vertreibst du die Angst", sagt Agathe. "Wenn du dir selbst vertraust, dann kommt auch das Vertrauen in die Welt und du kannst sie in all ihrer Schönheit in dein Herz lassen."
"Wie meinst du das?", fragt Luisa.
"Die Angst macht uns blind für das Schöne in der Welt, weil sie alles mit ihrer Schwärze färbt. Der Mut ist der Weg, der uns aus der Angst führt. Dann entfaltet sich die Welt vor uns in ihrer Schönheit und wir fühlen das Glück über uns kommen."


Ein äußerst schöner (und meiner Meinung nach) wahrer Gedanke von Agathe (der weisen Schildkröte)!


"Luisa, Ilan und der Mut" ist bei PepperBooks erschienen, einem Kinder- und Jugendbuchverlag aus Berlin. Es lohnt sich, mal einen Blick auf die Homepage von PepperBooks zu werfen, denn der Verlag hat auch andere schöne Bücher im Programm, einen Blog und unter dem Punkt "Aktionen" eine "Mach mit"-Seite mit Malvorlagen etc.

Und wer jetzt Spaß dran gefunden hat, "Luisa, Ilan und der Mut" ebenfalls zu lesen, oder seinen Kindern damit eine Freude machen will, der findet das schöne Buch im PepperBooks Verlagsshop oder bei Amazon.

Viel Spaß bei Lesen!

Bis denn,

Euer Känguru


P.S.: Vielen lieben Dank an PepperBooks für das schöne Rezensionsexemplar. Es hat mir und meinen Kindern viel Spaß gemacht, es lesen zu dürfen!

P.P.S: Vielen Dank an Pepperbooks für die freundliche Genehmigung zur Verwendung des Coverbildes.

Donnerstag, 13. Juni 2013

12 von 12 im Juni 2013 - Proben, Proben, Proben....

12 von 12 muss immer sein,
die Kamera haut wieder rein.
Obwohl die Musik mir Zeit abgerungen,
sind mir doch noch der Bilder 12 gelungen.
ohjeh...Es ist sehr spät, verzeiht die Reime
jetzt ab ins Bett und hoch die Beine!


Hallihallo!


Kurz und schmerzlos, weil späääät:

Mein 12 von 12 an einem sehr probenlastigen Tag (ich habe den halben Tag bzw Abend in der Musikschule verbracht...):

 Frühstück für Schule und KiTA fertigmachen...

 Alles gepackt und abmaschbereit


 "Mama, was machst du da??"


 Der Große hat die Ruhe weg und liest noch ein Buch (kaum zu glauben, dass er bald in die 2. Klasse kommt... Hilfe, das geht zu schnell!!!)


 Nach der Arbeit muss ich noch schnell üben, für den Unterricht und die Orchesterprobe


 Zu früh in der Musikschule angekommen (gut, dass es im Romaneum Neuss immer was zu bestaunen gibt, in diesem Fall ein Backofen eines Klosters -glaub ich- der bei den Bauarbeiten gefunden wurde und erhalten blieb, sie haben das ins Foyer integriert)


 Rasch nach oben zum Unterrichtsraum...


 Immer noch zu früh, na da guck ich mir halt Kunst an....


Nach dem Unterricht mit dem Subbass zum Poben fürs Orchester wieder nach unten (und: ja, es ist eine Blockflöte!! und: NEIN, es ist kein IKEA-Bausatz, auch wenn er ein wenig so aussieht...)



 Okay, wird gemacht!! :-)


 Der Verstärker kommt noch an die Subbass-Flöte, damits auch schön kracht. Da muss ich meinen Lehrer zitieren: "Der Bass ist der A*r*s*c*h des Orchesters, natürlich im positiven Sinn. Ohne Ar... (ich denke, er meint hier die Basslinie :-)  ) klingt das alles ein wenig fitzelig!"
Na dann, will ich mal ein lauter Ar.... sein! :-)


Und das ist dann meine Perspektive beim Proben...


So, das war mein sehr musiklastiger Mittwoch, ich hoffe, euch hat es gefallen und mehr tolle Tageseinblicke vom 12. gibts wie immer hier.

Bis denn, 

Euer Känguru

Freitag, 7. Juni 2013

Blog-Gebastel

Das Blog-Aussehen gefällt nicht mehr,
da muss ein neues Layout her.
Hier was basteln, da was schieben,
der Hintergrund ist fast geblieben.
Ich hoffe, es gefällt Euch gut,
denn das erfordert immer Mut......


Hallihallo....

kurze Meldung...

Wie vielleicht schon aufgefallen ist, ich hab am Blog gebastelt, ich konnte es nicht lassen...(und wie ich mich kenne, wird das bestimmt auch nicht das letzte Mal sein...)

Ein bisschen Muffen hatte ich doch, aber ich glaube, mir gefällts (ist ja auch nicht sooo anders geworden...) Ich finde es etwas aufgeräumter, aber das kann mich auch täuschen.

Ich hoffe, es gefällt... nur zur Erinnerung:




Bis denn,

Euer Känguru

Mittwoch, 5. Juni 2013

München im Regen

Das Wochenende im Regen verbracht,
und mit lieben Freunden viel gelacht!
Kein Biergarten, dafür ein Konzert,
München ist stets einen Besuch wert.
Fotos gibts auch, das ist doch klar,
wenn auch nur vom letzen Jahr....


Hallihallo!!

Ich melde mich aus einem langen Wochenende zurück.... schön, lang, sehr lustig und seeehr nass!!
Wir haben mal wieder München besucht. 
Sehr liebe Freunde von uns sind vor einiger Zeit "ausgewandert" und es stand mal wieder ein Besuch an, den wir dann gleich zum Depeche Mode-Konzert-Besuch nutzten (ich liebe diese Band, seit ich sieben Jahre alt bin, meine große Schwester hat mich damals infiziert - unheilbar, wie sich herausstellte...)

Die Kinder haben wir bei Oma und Opa abgegeben und dann habe wir uns aufgemacht, Münchens Biergärten unsicher zu machen. Leider fiel dieses Vorhaben ins buchstäbliche Wasser! Wir hatten trotzdem viel Spaß mit unseren Freunden! An unserem Hochzeitstag sind wir zusammen essen gegangen, das erste Mal zu Viert, seit einem Jahrzehnt (die beiden sind selber stolze Eltern von zwei wilden Hühnern, die an diesem Abend von einer tapferen Babysitterin bewacht wurden)!!!

Es war ein wunderschöner Abend und das Konzert am nächsten Tag haben wir ebenfalls sehr genossen. Was wir jedoch sehr schade fanden, war das Wetter.
Regen, Regen, Regen....Kein Wetter für Biergärten und kein Wetter für Fotos.

Da dies aber kein bilderloser Post werden sollte, habe ich mich an München im Regen vor einem Jahr erinnert. Damals waren wir mit den Kindern in München und haben uns Alternativen zu Spielplatz und Co. gesucht. Natürlich waren wir im Deutschen Museum (einfach gigantisch, dort möchte ich mal ein paar Tage eingeschlossen werden!) Dort haben wir eine Freikarte für das Verkehrsmuseum bekommen! Ein super Tipp, wenn man ein paar äußerst interessante Stunden verbringen möchte. Nicht überfüllt (zumindest damals nicht) und für meinen Auto-verrückten Sohn das Paradies (und für meinen Mann auch)!

Und für die Foto-verrückte Mama ebenfalls ein Paradies zum knipsen!

Und da ich ja nun keine Angst mehr vor Photoshop habe, habe ich die Bilder etwas gepimpt. Endlich habe ich mal Verwendung für die Fotos!

Hier also ein bisschen Werbung für das Verkehrsmuseum ;-)














Das Museum ist unsere Empfehlung für regennasse Tage in München!


Und weil ich grade beim Empfehlen bin:
Wer auch die Angst vor Photoshop verlieren und schöne Fotos und Collagen zaubern möchte, dem lege ich den BlogLiebe Onlinekurs wärmstens ans Herz. Der nächste Kurs findet ab dem 24. Juni statt. Mehr Infos hier.


Bis denn,

Euer Känguru


P.S.: Und weil der Regen am letzten Wochenende schlimme Auswirkungen hat, sind meine Gedanken bei allen Hochwasser-Betroffenen. Haltet durch!!